Alles bleibt anders – Mit Kindern auf Abenteuer-Reisen (Buchrezension)

Alles bleibt anders lautet der treffende Buchtitel eines authentischen und spannenden Erlebnisberichts über das (Abenteuer-)Reisen und Wandern als Familie mit zwei Kindern. Der etwas andere Familienreiseführer, geschrieben von der Reisebuchautorin und zweifachen Mama Regina Stockmann, ist vor einem Jahr im Naturzeit Reiseverlag erschienen. Das Buch wurde mir vom Naturzeit Reiseverlag kostenlos als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Ich möchte euch endlich berichten, wie es mir gefallen hat. Um es vorab kurz zu machen: seit ich Mama bin, habe ich kein Buch auch nur annähernd schneller durchgelesen als dieses Reisetagebuch. Ich habe es seitdem bereits ein paar Mal als Geschenk gekauft.

Nach der sibirischen Kälte in den vergangenen Tagen freue ich mich langsam aber sicher auf den bevorstehenden Frühling mit milden Temperaturen, ausgedehnten Spaziergängen im Grünen und natürlich Bergwanderungen. Uns steht mal wieder eine spannende Wandersaison als Familie bevor. Während wir erste Touren ohne Kraxe für die große Räuberin (jetzt 3 Jahre alt) planen möchten, wird die kleine Räuberin (1) hoffentlich weiterhin wie bisher ihre Aussicht aus der Kraxe genießen und immer wieder ein bisschen selbst laufen wollen. „Der Weg ist das Ziel“ bleibt also unser Motto. So ähnlich, nur im größeren Stil, erging es Lars und Regina Stockmann bei den ersten Reisen und Wanderungen als Familie mit ihren beiden Kindern über die Regina in Alles bleibt anders* berichtet.

„Und, was glaubst du wird sich ändern?“ – Alles bleibt anders

Familienreiseführer Alles Bleibt Anders erschienen im Naturzeit Reiseverlag Vor den Kindern waren Lars und Regina leidenschaftliche Sportler und lieben es auf ihren Reisen abseits der Zivilisation in einsamer, ursprünglicher Natur unterwegs zu sein. Ihre Hobbies und vor allem ihre Art zu reisen, möchten sie auch als Eltern nicht aufgeben und starten mit ihrem 9 Monate alten Sohn für ein vierwöchiges Abenteuer im VW-Bus Richtung Sizilien. Die Nacht auf dem Deck der Fähre (eine Kabine haben sie früher – vor dem Kind – auch nicht gebraucht) verläuft bescheiden und der Urlaub auf Sizilien wird leider nicht so erholsam wie früher.

„Und das soll Urlaub sein??“

Doch die beiden lassen sich davon nicht unterkriegen und versuchen das Beste aus der neuen Situation zu machen. Bis zur ersten Abenteuerreise zu Viert dauert es auch nicht lange. Mit eineinhalbjährigem Sohn und 4 Monate alter Tochter geht es im Frühjahr nach Elba.

„Zwar ist der Urlaub immer noch sehr anstrengend, aber das ist das Leben mit zwei kleinen Kindern sowieso.“

Das Buch nimmt den Leser mit auf die Reise nach Kroatien, Sardinien, Frankreich, Italien, Korsika, Griechenland, Norwegen bis nach Marokko und Südafrika.  Mit jeder Reise erarbeiten sich Lars und Regina Stockmann ihren möglichst individuellen Reisestil neu und passen ihn an das an, was gerade machbar ist. So trägt das vierte Kapitel nicht ohne Grund den Titel „Rhythmus, Rituale, Reduzieren“.

Reisen mit kleinen Kindern: Rhythmus, Rituale, Reduzieren

„Dann folgt die obligatorische Mittagspause. Die ist indiskutabel, diktiert unseren Tagesablauf und schränkt ihn ein – ist aber tausendmal besser als hysterische Kinder!“

Regina Stockmann erzählt ungeschminkt und ehrlich von kleinen und großen Katastrophen, Glücksmomenten, Aha-Erlebnissen, Sorgen und Ängsten und all den unzähligen Entdeckungen während ihrer Familienabenteuer. Aber auch von Höhen und Tiefen im Familien-Alltag. In einigen Abschnitten wird es sehr persönlich. Manchmal hatte ich beim Lesen das Gefühl, ich würde mich gerade mit Regina auf einen Kaffee treffen und ihren Erzählungen lauschen.

„Bis heute habe ich also gedacht, dass es keinen Unterschied macht, ob ich nun einen Vierzehn-Kilogramm-Rucksack trage oder eine Kindertrage. Nur haben Sie schon mal von einem Rucksack gehört, der sich lautstark beschwert??“

So müssen die wanderbegeisterten Eltern damit umgehen, dass das Tochterkind diese Begeisterung in den ersten Jahren überhaupt nicht teilt und auch das Getragenwerden in der Kraxe einfach nur doof ist. Aber Regina und Lars lassen sich nicht entmutigen und versuchen behutsam, in wortwörtlich kleinen Schritten, die Wanderlust an ihre Kinder weiterzugeben. Mit Happy End für alle Beteiligten. Die Kinder werden größer und mit ihnen die gemeinsamen (Wander-)Abenteuer.

„Dabei haben wir wirklich viel von ihnen (die Kinder) gelernt. Durch sie kann ich heute langsamer reisen, besser als zuvor kleine Wunder sehen.“

Was fehlt? Das Buch ist ein ausführlicher Erlebnisbericht, eine Art Reisetagebuch. Es enthält keine detaillierten Tourenbeschreibungen. Diese würden aus meiner Sicht auch den Lesefluss stören. Für die zweite Auflage wäre aber eine übersichtliche Karte zur Visualisierung aller Reise- und Wanderziele sehr praktisch. Idealerweise pro Kapitel. Dem Inhaltsverzeichnis kann man die Ziele leider nicht entnehmen und in einem Kapitel berichtet die Autorin meistens über mehrere Reisen.

Lesen und Nachreisen

Beim ersten Mal lesen empfehle ich: von vorne nach hinten alles durchlesen und dabei vielleicht schon das ein oder anderen Lesezeichen setzen. Ich habe im Buch einige interessante Reise-/Wanderideen für uns entdeckt und vermisse jetzt ein Index um schnell die richtige Seite mit dem Reiseziel zu finden. Das sind aber nur Kleinigkeiten und sollen den Unterhaltungswert des Buches nicht schmälern.

Wir werden in den kommenden Jahren vermutlich das ein oder andere Ziel der Familie Stockmann „nachreisen“. Ich kann das Buch jedem uneingeschränkt empfehlen, der auch nur ein kleines bisschen reiselustig und wanderaffin ist und wissen möchte ob und wie das mit Kindern geht. Familie Stockmann zeigt auf authentische Weise das es geht, aber eben des Öfteren anders kommt als man denkt, denn „alles bleibt anders“ mit Kindern.

Über Naturzeit Reiseverlag: Der kleine Verlag wurde Anfang 2013 von Stefanie Holtkamp gegründet. Sie ist Mutter von zwei Kindern und durch ihre Reisen und Wanderungen mit Familie auf die Idee der Familien- und Naturreiseführer gekommen. Ihr erstes Buch „Korsika mit Kindern“ erschien 2005 und ist ganz aktuell in der 6. Auflage 2018 erschienen. Weitere Bücher wie zum Beispiel  „Allgäu mit Kindern“ und „Mecklenburgische Seen mit Kindern“ gehören zur Reihe „Abenteuer und Erholung für Familien“  und sind speziell für reiselustige und aktive Kinder und Eltern konzipiert.

 

Werbehinweis: Ich habe mir das Buch „Alles bleibt anders – Mit Kindern auf Abenteuer-Reisen“ selbst ausgesucht und als Rezensionsexemplar vom Naturzeit Reiseverlag kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen. Die hier beschriebene Beurteilung des Produkts entspricht unabhängig davon meiner ehrlichen persönlichen Meinung.

*Dieser Artikel enthält sog. Affiliate Links. Wenn du über diesen Link einkaufst, erhalte ich eine kleine Provision und freue mich über deine Unterstützung um diesen Blog weiter zu betreiben. Das Produkt kostet für dich dadurch nicht mehr.

Teile diesen Beitrag hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*