gipfelfamilie

Draußensein mit Groß und Klein in den Münchner Hausbergen

Wanderung mit Kinderwagen im Karwendel zur Binsalm

Seit 8 Jahren lebe ich mittlerweile in und um München. Fast genauso lang begleitet mich der Tipp, im Herbst den Ahornboden im Karwendel zu besuchen. Vergangenes Wochenende,  kurz nach kalendarischem Herbstanfang, war es endlich soweit! Wir haben daraus eine Wanderung mit Kinderwagen – in unserem Fall mit unserem Thule Chariot CX2 Fahrradanhänger – auf die Binsalm gemacht. Ein sportliches aber machbares Programm für Papa an einem wunderschönen spätsommerlichen Tag!

Da unsere Räubtertochter mit knapp 21 Monaten bei Ausflügen immer mehr den Anspruch erhebt, selbst laufen zu wollen (Das Wort „selber“ steht bei uns gerade GANZ hoch im Kurs…), haben wir uns für diese Wanderung nicht für die Kraxe sondern für unseren CX2 Fahrradanhänger mit Jogging-Set entschieden. Sie kann selbstständig in den Anhänger rein- und rausklettern, was das „Umsteigen“ unkomplizierter macht als mit Kraxe.

Eingerahmt von traumhafter Bergkulisse auf dem Weg zum Almdorf Eng im Ahornboden.

Eingerahmt von traumhafter Bergkulisse auf dem Weg zum Almdorf Eng im Ahornboden.

Los ging’s am riesigen Parkplatz beim Alpengasthof Eng. Mit dem Auto ist man vorher über die Mautstraße bereits durch den größten Teil des Großen Ahornbodens gefahren. Wirklich zu schade, dass das keine autofreie Zone ist. Vom Parkplatz bis zum Almdorf Eng – die Hütten stehen in einer Bilderbuch-Kulisse – säumen noch zahlreiche Ahornbäume den Weg. Der ohne Pausen ca. 10-minütige Themenweg bis zum Almdorf lehrt uns jede Menge Wissenswertes über den Bergahorn, den Ahornboden und die Almbewirtschaftung. Leider war der Ahorn vergangenes Wochenende noch ziemlich grün. Wir hatten auf etwas mehr Farbenpracht gehofft, aber das ist wohl ein bisschen wie beim Glücksspiel. Vermutlich sieht es dieses Wochenende bereits anders aus, aber dann dauert es auch nicht lange und die Bäume lassen bereits ihre Blätter fallen.

Noch grünt der Bergahorn.

Noch grünt der Bergahorn.

Wir sind vom Almdorf Eng direkt linkerhand weiter der Beschilderung Richtung Binsalm gefolgt. Es geht über eine kleine Brücke und kurze Zeit später beginnt der Weg nach einer Linkskurve langsam anzusteigen. Nach rechts bietet sich nun die Option auf den alternativen Panoramaweg (ca. 1:30 h) zur Binsalm abzuzweigen. Wir folgen aber weiter dem Forstweg, der ab hier mit 40 Minuten Gehzeit bis zur Binsalm ausgeschildert ist. Da die Räubertochter zu diesem Zeitpunkt noch zu Fuß unterwegs war, waren die 40 Minuten für uns natürlich nur eine Randnotiz. Wir haben letztendlich von hier ca. 60 Minuten benötigt, wobei die Tochter dann den größeren Teil geschoben wurde.

Gemeinsam schiebt's sich leichter...

Gemeinsam schiebt’s sich leichter…

Der Weg wird nun teilweise sehr holprig und auch steil, was sich bis auf wenige kurze Abschnitte bis zur Binsalm durchzieht. Daher empfehlen wir diese Tour mit Kinderwagen nur mit einem geländetauglichen Gefährt (große Räder) und bei einem guten Fitnesszustand des Schiebenden. Unser Papa hat viel Bewunderung auf dem Weg geernet. Er ist sich aber sicher, dass der Aufstieg schiebend mit Fahrradanhänger angenehmer war, als er mit gewichtiger Kraxe auf den Schultern gewesen wäre.

Der Weg bergauf zur Binsalm ist größtenteils holprig und nur für geländetaugliche Kinderwagen geeignet.

Der Weg bergauf zur Binsalm ist größtenteils holprig und nur für geländetaugliche Kinderwagen geeignet. Zum Glück war es kein Problem für unseren Thule Chariot CX2 Fahrradanhänger präpariert mit Jogging-Set.

Die Terrasse der Binsalm war – erwartungsgemäß für so einen sonnigen Herbstag – überfüllt und man musste etwas Geduld bei der Bestellung von Essen und Getränken mitbringen. Leider merkte man an diesem frühen Nachmittag auch dem Tresen-Personal langsam an, dass sie bereits seit einigen Stunden „überrannt“ wurden. Hinter der Binsalm warten 2 Ponys und 3 Ziegen auf Streicheleinheiten sowie ein Spielplatz zum Austoben. Das umliegende Bergpanorama lädt dort auch Mama und Papa zum Verweilen ein.

Gleich geschafft! Viel los auf der Binsalm.

Gleich geschafft! Viel los auf der Binsalm.

Zurück ging es für uns auf gleichem Weg wieder runter zum Almdorf Eng. Wer ohne Kinderwagen unterwegs ist, hat zwei Alternativen: eine Abkürzung über einen Pfad, der etwa auf halber Strecke rechts vom Forstweg direkt zum Anfang des Themenweges beim Alpengasthof Eng abzweigt (Trittsicherheit und gutes Schuhwerk erforderlich!) oder eben den Panoramaweg zurück Richtung Eng Alm. Im Bauernladen des Almdorfes haben wir uns zum Schluß noch mit lokalem Käse eingedeckt – sehr zu empfehlen!

 

Ausgangspunkt für die Wanderung: Kostenloser Parkplatz beim Alpengasthof Eng (vorher Maustraße für PKW 4,50 €)

Kinderwagentauglich? Bedingt. Nur mit einem geländetauglichem Kinderwagen (große Räder) und einen guten bis sehr guten Fitnesszustand des Schiebenden zu empfehlen.

Einkehrmöglichkeiten (Öffnungszeiten prüfen!): Alpengasthof Eng, Rasthütte Eng Alm, Binsalm

 

2 Kommentare

  1. Hallo zusammen,

    ich plane in 1 Woche auch meine 1. Wanderung mit Baby(12Monate).

    Wie bekomme ich raus, welche Wanderwege / Touren für uns mit Kinderwagen geeignet sind (Standard-Kiwa) und worauf allgemein zu achten ist?

    Ganz liebe Grüße
    Jasmin

    • Sue

      20. Juli 2017 at 13:37

      Hallo Jasmin,
      Ideen, welche Wege/Touren für euch geeignet sein könnten, können dir zum Beispiel spezielle Kinderwagen-Wanderführer liefern. Ich weiß nicht, in welcher Gegend ihr wohnt, aber für die Münchner Gegend gibt es z.B. das Buch „Wandern mit Kinderwagen im Münchner Umland“ von Rother.
      Die hier beschriebene Tour zur Binsalm im Karwendel ist mit Kinderwagen/Anhänger eher anspruchsvoll da recht steil. Da sollte der „Schiebende“ eine gute Fitness haben. Sobald einige Höhenmeter im Spiel sind, wird das Schieben anstrengend. Generell ist es unsere Erfahrung, dass Wanderungen mit Kinderwagen eher ausgedehnte Spaziergänge sind. Wenn wir in die Höhe wollen, wandern wir am liebsten mit Kraxe bzw. Babytrage und sind so um einiges flexibler, da wir im Prinzip jeden Weg/Pfad gehen können.
      Kennst du die facebook Gruppe „Wandern mit Kindern“? Dort könntest du für eure Region gezielt nach Wandertipps mit Kiwa fragen.
      Liebe Grüße, Sue

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

© 2017 gipfelfamilie

Theme von Anders NorénHoch ↑