Schlagwort: Wandern mit Kindern

Seit 2015 sind wir mit unseren Kindern in den Bergen unterwegs. Wir berichten über familienfreundliche Tourentipps und unsere Erfahrungen beim Wandern mit Kindern.

Wandern mit Kindern auf der Seiser Alm: Hüttenwanderung Seiser Alm & Schlern

Im August 2020 war es soweit: wir waren das erste Mal mit Kindern in Südtirol wandern. Und das war eigentlich gar nicht so geplant, wie so vieles im Jahr 2020 dank COVID-19 nicht oder ganz anders geplant war. Aber warum es uns erst mit fünfeinhalb- und dreieinhalbjährigen Räuberinnen wieder nach Südtirol verschlagen hat, ist für mich rückblickend fast ein Rätsel. In die Dolomiten habe ich mich bereits einige Jahre vor Geburt der großen Räuberin verliebt. Unsere Skitour auf die Obernbacherspitze in den Sextner Dolomiten im Februar 2013 kommt mir heute vor wie aus einer anderen Zeit. Aber zurück ins Jahr 2020! Wandern mit Kindern auf der Seiser Alm und dem Schlern: unsere erste mehrtägige Wanderung von Hütte zu Hütte mit Kindern.

Weiterlesen

Wandern mit Kindern im Sommer: 6 Wasserfall-Wanderungen nahe München

Josefsthaler Wasserfall Schliersee

Wandern mit Kindern an einem warmen Sommertag? Bloß nicht, da schwitzen wir doch ohne Ende und es wird schnell gejammert, denkst du? Keine Angst, die vorgestellten Wanderungen werden euch nicht in der Sonne kochen lassen. Mir ist ja eine Wanderung in der Natur in Kombination mit Wasser im Sommer persönlich lieber, als wie die Ölsardinen im überfüllten und lauten Freibad oder am See zu liegen. Mein perfekter Sommertag mit den Räuberinnen außerhalb unseres Gartens sieht so aus: eine möglichst schattige Wanderung entlang eines Bachs zu einem Wasserfall oder durch eine Klamm. Heute stelle ich sechs Wanderungen zu Wasserfällen nahe München vor. Wasserfall-Wanderungen sind eine schöne Option für das Wandern mit Kindern im Sommer, denn für ausreichend Abkühlung ist in kühlen Bergbächen und an den Wasserfällen gesorgt.

Weiterlesen

Wandern mit Kindern in der Schweiz: unsere Premiere im Berner Oberland

Im August 2019 haben wir unsere Wander-Premiere in der Schweiz gefeiert. Wir waren in Grindelwald sowie im Lauterbrunnental das erste Mal wandern mit Kindern in der Schweiz. Das Berner Oberland zählt zu den beeindruckendsten Gebirgsregionen der Alpen. Das Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau ist ein Markenzeichen, nicht weniger spektakulär sind die senkrecht abfallenden Felswände des Lauterbrunnentals. Vermutlich war es nicht unser letzter Besuch im Berner Oberland. Der familiäre Campingplatz im wunderschönen Lauterbrunnental, eingebettet zwischen den steilen Felswänden des Tales, könnte in den nächsten Jahren noch das ein oder andere Mal unser Ziel für die Sommerferien werden. Warum es uns im Berner Oberland so gut gefallen hat und welche Wanderungen wir unternommen haben, kannst du in diesem Bericht erfahren.

Weiterlesen

2019 im Rückblick: Faszination Alpen und unsere Camping Premiere

Mont Blanc Chamonix

Kurz nach Neujahr 2019 kam der viele Schnee. Wir hatten so viel Schnee, dass in unserem Ort die Schulen die Weihnachtsferien um eine Woche verlängern mussten. Der Schnee hat in den bayrischen Voralpen dann zum Skifahren bis weit in den März gereicht. Die zweijährige Räuberin hat im Winter 2018/2019 ihre ersten Erfahrungen auf Ski gemacht und die vierjährige Räuberin ist ihre erste Wandersaison komplett selbst gewandert ohne Tragehilfe. 2019 sind wir außerdem unter die Camper gegangen und unser erster Campingurlaub führte uns nach Chamonix in Frankreich sowie Grindelwald und dem Lauterbrunnental in der Schweiz, zwei imposante Regionen unserer Alpen. Eine Hüttentour mit Kindern gab es 2019 auch, dieses Mal in Kärnten. Mehr über unser Outdoor-Jahr 2019 im Jahresrückblick und am Ende des Berichts im „Tourenbuch“.

Weiterlesen

Wanderung zum Lainbachfall am Kochelsee – eine Familienwanderung für heiße Sommertage

Wandern mit Kindern im Sommer durch den Bach zum Lainbachfall

Sommer, Sonne, Wasserfall-Wanderung. Das war bereits im Sommer 2018 unser Motto für den ein oder anderen heißen Sommertag. Wandern mit Kindern im Sommer bei 25 Grad Celsius und vielleicht sogar mehr? Bloß nicht, denkst du jetzt vielleicht und fragst dich, warum wir nicht einfach an einen See oder ins Freibad gehen und uns dort abkühlen. Meine ehrliche Antwort: mit zwei kleinen Kindern gehört(e) ein Aufenthalt im Freibad bisher nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen am Wochenende. Mehr dazu später. Ein See kommt da schon eher in Frage. Da die nahen Seen meist relativ kühl sind und die große Räuberin eher zur Kategorie Frostbeule gehört, war das bisher auch nichts für einen längeren Aufenthalt. Dafür haben wir Wanderungen zu Wasserfällen für uns entdeckt und glücklicherweise gibt es davon sogar mehrere Möglichkeiten nahe München. Mein bisheriges Highlight ist die leichte Wanderung zum Lainbachfall bei Kochel am See. Die Rundwanderung verläuft fast komplett durch wunderbar kühlen Wald im Schatten – perfekt an einem heißen Sommertag. Und Wasser zum Abkühlen gibt es unterwegs auch reichlich. Weiterlesen

Wohnmobilreise mit Kindern im Südwesten der USA: 14 Tage Rundtour Colorado Plateau

Blick Monument Valley

Im September 2018 waren wir 2 Wochen mit dem Wohnmobil im Südwesten der USA unterwegs. Das war meine erste Wohnmobil-Tour überhaupt und nicht nur deswegen, war ich bereits Monate vor dem Urlaub gespannt, wie es uns ergehen würde. Eine 14-tägige Wohnmobilreise mit Kindern ohne Wohnmobilerfahrung, kann man das machen? Und dann gleich in den USA: wie klappt der Langstreckenflug mit Kleinkind und Kindergartenkind bis Phoenix (Arizona)? Werden die zwei Räuberinnen im Flugzeug schlafen können? Diese und andere Fragen haben mich in der Vorbereitung intensiv beschäftigt. Weiterlesen

2018: Vom Skifahren lernen, Wandern mit dreijährigem Kind, Hüttenwochenenden und einer Wohnmobilreise

2018_Winnebachseehütte

2018 war ein aufgregendes und intensives Jahr für mich und meine vierköpfige Familie. Zahlreiche Krankheitstage vor allem in der ersten Jahreshälfte bei allen vieren, ein turbulenter Familienalltag zwischen Familie, Beruf und Kita in den letzten Monaten des Jahres und dazwischen ganz ganz viele wunderbare Familienmomente. Die schönsten Momente sind für mich die Momente mit meiner Gipfelfamilie draußen in der Natur und den Bergen. Und davon gab es 2018 reichlich. 2018 war unser aktivstes und erlebnisreichstes Jahr als vierköpfige Familie, für das ich sehr dankbar bin. Die Erinnerungen an unsere Outdoor-Highlights 2018 wecken bei mir große Vorfreude auf alles, was die nächsten Jahre vor uns liegt und (wieder) möglich ist. Weiterlesen

Winnebachseehütte mit Kindern – ein Familien-Hüttenwochende

Winnebachseehütte Wanderung zum Bachfallenferner

Mitte August haben wir drei Tage und zwei Nächte in den westlichen Stubaier Alpen auf der Winnebachseehütte verbracht. Nachdem wir uns im Mai mit einer Übernachtung auf dem Stripsenjochhaus an das Thema Hüttenübernachtung mit zwei kleinen Kindern erfolgreich herangetastet hatten, folgte nun die Steigerung auf zwei Nächte zu Viert in den Bergen. Und was soll ich sagen, die drei Tage haben unsere erste Hüttentour zu Viert im Mai um ein Vielfaches getoppt. Ganz ohne Übertreibung und rosarote Brille. Woran das lag? Zum Einen an der sehr gemütlichen Winnebachseehütte sowie zum Anderen an der wunderbar hochalpinen Bergkulisse rund um die Hütte. Aber vor allem auch daran, zu sehen wie viel Freude die beiden Räuberinnen derzeit an so einem Hüttenerlebnis und dem damit verbundenen Draußensein mit uns haben. Und das trotz Anfangs sehr durchwachsenem Wetter. Weiterlesen

Hüttenübernachtung mit Kindern auf dem Stripsenjochhaus im Wilden Kaiser

So macht Wandern Spaß

Mitte Mai haben wir das erste Mal mit zwei Kindern auf einer Berghütte übernachtet. Wir haben uns einer in unserer Sektion des Deutschen Alpenvereins (DAV) angebotenen Hüttenwanderung mit Kindern angeschlossen. Ziel der Hüttentour mit Kindern war das Stripsenjochhaus (1.577 m) im Wilden Kaiser in Österreich. Die erste Hüttenübernachtung mit zwei Kindern stand also auf dem Programm und ich war vorher sehr gespannt wie es werden wird. Wie lange läuft die zu dem Zeitpunkt noch nicht ganz dreieinhalbjährige Räuberin selbst? Und wie schläft ihre zwei Jahre jüngere Schwester das erste Mal auf einer Berghütte? Im Nachhinein kann ich berichten, dass alles ganz gut geklappt hat. Die Große ist den größten Teil des Auf- und Abstieg selbst gelaufen und wir durften Abends vor der Hütte einen wunderschönen Regenbogen bestaunen. Nach einer eher mittelmäßigen Nacht haben wir ein sehr leckeres Frühstück mit tollem Ausblick genossen, hatten anschließend leider kein Gipfelerlebnis, dafür etwas „Drama“ am Berg. Aber ich fange besser von vorne an und hoffe, du hast ein paar Minuten Zeit denn es ist ein ziemlich langer Erfahrungsbericht geworden. Weiterlesen