Wandern mit Kindern in der Schweiz: unsere Premiere im Berner Oberland

Im August 2019 haben wir unsere Wander-Premiere in der Schweiz gefeiert. Wir waren in Grindelwald sowie im Lauterbrunnental das erste Mal wandern mit Kindern in der Schweiz. Das Berner Oberland zählt zu den beeindruckendsten Gebirgsregionen der Alpen. Das Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau ist ein Markenzeichen, nicht weniger spektakulär sind die senkrecht abfallenden Felswände des Lauterbrunnentals. Vermutlich war es nicht unser letzter Besuch im Berner Oberland. Der familiäre Campingplatz im wunderschönen Lauterbrunnental, eingebettet zwischen den steilen Felswänden des Tales, könnte in den nächsten Jahren noch das ein oder andere Mal unser Ziel für die Sommerferien werden. Warum es uns im Berner Oberland so gut gefallen hat und welche Wanderungen wir unternommen haben, kannst du in diesem Bericht erfahren.

Im Jahresrückblick 2019 habe ich bereits kurz von unserer Camping Premiere 2019 berichtet. Unser Sommerurlaub 2019 führte uns in die französischen Alpen um Chamonix sowie die Schweizer Alpen im Berner Oberland. Ich war vorher noch nie in der Schweiz wandern und gespannt auf unsere Schweiz Premiere. Unsere Wanderungen haben wir an die aktuelle Wanderbereitschaft der zu diesem Zeitpunkt viereinhalbjährigen Räuberin angepasst. Sie sollte alles selbst laufen können und ganz wichtig – Spaß dabei haben. Wir waren vorher bereits eine Woche unterwegs und dabei täglich wandern oder klettern in Chamonix. Die Touren im Berner Oberland haben wir daher nach unserem Empfinden eher konservativ gewählt dennoch war auch für meinen Mann und mich etwas dabei. Die kleine Räuberin (zweieinhalb Jahre alt) hat die Wanderungen größtenteils in der Kraxe erlebt und ist immer mal wieder Abschnitte selbst gelaufen.

Camping unter der Eigernordwand

Wir sind am Samstagnachmittag in Grindelwald angekommen und in dem mit ca. 4.100 Einwohnern eigentlich überschaubarem Ort war richtig viel los. Grindelwald gehört aufgrund seiner spektakulären Bergkulissse und Ausgangspunkt für einen Besuch „Top of Europe“ auf dem Jungfraujoch sehr wahrscheinlich zu vielen „Europa in 10 Tagen“ Programmen internationaler Touristen. Im Ort herrschte ein reges touristisches Treiben. Reisebusse reihen sich auf den Parkplätzen aneinander. Da waren wir sofort froh, den Großteil unserer Zeit auf einem ruhigen Campingplatz im Lauterbrunnental zu verbringen. Da wir aber erst ab Sonntag auf dem Campingplatz im Lauterbrunnental reserviert hatten, haben wir noch kurzfristig einen Stellplatz für eine Nacht in Grindelwald benötigt.

Grindelwald Eiger Camping
Guten Morgen Eiger!

Wir hatten auch überlegt „wild“ zu stehen, aber dafür sind die offiziellen Möglichkeiten um Grindelwald herum überschaubar. Als Camping-Neulinge waren wir etwas unsicher und haben uns letztendlich für den „sicheren“ Stellplatz auf einem Campingplatz entschieden. Es gibt 4 Campingplätze in Grindelwald und unsere erste Wahl fiel aufgrund der Lage auf Camping Holdrio. Wir hatten Glück an dem Tag kurzfristig noch einen freien Platz zu ergattern. Aufgrund der Popularität des Ortes sind auch die Campingplatz-Gebühren vergleichsweise „saftig“. Aber wir wurden von der wunderbaren Kulisse und dem Ausblick bei der abendlichen Brotzeit sowie am nächsten Morgen ganz gut entschädigt.

Wandern mit Kindern in der Schweiz auf dem Eiger Trail

Am nächsten Morgen ging es früh los. Einen Teil des Eiger Trail Wanderwegs am Fuß der Eiger-Nordwand konnten wir von unserem Stellplatz bereits sehen. Bereits um 8 Uhr hat uns die Zahnradbahn von Grindelwald bergauf gebracht. Bei der Buchung am Vortag gab es nicht mehr viele Alternativen am Morgen/Vormittag und beim Wandern mit Kindern sind wir tendenziell lieber etwas früher dran. Man weiß ja nie, was der Tag so bringt…

Wandern mit Kindern in der Schweiz Jungfrau Region
Ein Foto vor Jungfrau Kulisse bitte! Aber so ein Familienfoto mit zwei Kindern ist gar nicht so einfach.

Ein Stück Alpingeschichte zum Greifen nah

Die Zahnradbahn hat uns mit einem Umstieg an der Passhöhe Kleine Scheidegg zur Station Eiger-Gletscher gebracht. Kurz nach Verlassen des Bahnsteigs bietet sich gleich ein traumhaftes Panorama mit Blick auf Mönch und Jungfrau. Die Eiger Trail Wanderung ist ausgeschildert, es geht leicht bergab und der Blick zur Kleinen Scheidegg und dem Lauberhorn dahinter wird frei. Der Eiger Trail biegt bald nach rechts ab und man nähert sich langsam der Eiger Nordwand. Wer am Morgen/Vormittag unterwegs ist, taucht wie wir auch an einem sonnigen Tag nun länger in den Schatten der mächtigen Wand ein und ich habe prompt bereut, gleich mit kurzer Hose gestartet zu sein. Der Wanderweg ist einfach und verläuft bis auf ein paar kurze Gegenanstiege leicht bergab.

Grindelwald Kleine Scheidegg
Blick auf den Bahnhof Kleine Scheidegg, dahinter die Gipfel des Lauberhorns und Männlichen.

Irgendwann steht man am Fuß der imposanten Eiger Nordwand und beginnt Kletterer zu suchen. Ein Schild visualisiert die Heckmair-Route von der Erstbegehung 1938. Mich hat die Wand definitiv in ihrem Bann gezogen und zurück zu Hause mussten wir gleich den Film Nordwand anschauen. Und ich bin auf das Project 360 des Schweizer Outdoor-Ausrüsters Mammut gestoßen. Hier findet ihr wirklich spektakuläre 360° Aufnahmen von der Heckmair-Route.

Wandern mit Kindern in der Schweiz auf dem Eiger-Trail
Der Eiger Trail führt an der imposanten Eigernordwand vorbei. Ein Stück Alpingeschichte.

Wanderabschluss mit Einkehr, Spielplatz und Zahnradbahn

Unser Ziel war das Berghaus Alpiglen wo wir nach 6 km eingekehrt sind und die Räuberinnen sofort den Spielplatz erobert haben. Wir waren insgesamt knapp 4,5 Stunden inkl. Pausen unterwegs. Die viereinhalbjährige Räuberin ist die Wanderung selbst gelaufen. Die zweieinhalbjährige Räuberin ist einzelne Passagen gelaufen und ansonsten in der Kraxe. Da es lange ohne Abwechslung mehr oder weniger geradeaus geht, ist der Weg für jüngere Kinder leider nur mäßig spannend. Die wunderbare Aussicht und die faszinierende Nordwand punkten in dem Alter noch nicht wirklich. Mein Mann und ich waren daher fleißig am Geschichten erzählen und einige Motivations-Bärli kamen zum Einsatz ;-). Für mich war diese Wanderung definitiv ein Highlight. Von Alpiglen hat uns die Zahnradbahn weiter bergab zurück nach Grindelwald gebracht.

Lauterbrunnental – das Tal der Wasserfälle

Nach der Eiger Trail Wanderung sind wir am späten Nachmittag von Grindelwald ins Lauterbrunnental gefahren. Dort hatten wir einen Campingplatz für die nächsten 4 Nächte reserviert. Für Montag war durchwachsendes Wetter mit Regen gemeldet. Da der Campingplatz zur Freude der Räuberinnen mit einem netten Spielplatz ausgestattet ist, starten wir mit viel Spielzeit und ersten Campingplatz-Freundschaften unter Vierjährigen entspannt in den Montag. Nach dem langen Wandertag am Vortag tat das den Räuberinnen sehr gut.

Lautenbrunnen Staubbachfall Wasserfall
Es ist durchaus nachvollziehbar, warum das Lauterbrunnental J. R. R. Tolkien im Roman Der Herr der Ringe zu dem Ort Bruchtal inspiriert haben soll, oder?

Am Mittag entscheiden wir uns mit dem Tal-Bus nach Lauterbrunnen zu fahren um dort Fahrräder auszuleihen. Die Bushaltestelle ist direkt vor unserem Campingplatz und die Fahrt nach Lauterbrunnen ist nur kurz, dennoch ein Kinder-Highlight. Für die kleine Räuberin leihen wir einen Fahrrad-Anhänger und los geht’s ins Tal der 72 Wasserfälle. So wird das Lauterbrunnental aufgrund der zahlreichen Wasserfälle auch genannt. Unser erster Wasserfall auf der Strecke ist der Staubachfall. Sogar die Sonne hat sich mittlerweile ein bisschen durch die Wolken gekämpft. Etwas später ziehen wir aber eilig unsere Regenhosen und -jacken wieder an.

Fahrradtour durch das Lauterbrunnental

Wir folgen einer schmalen Teerstraße von Lauterbrunnen unterhalb des Staubachfalls taleinwärts und bleiben immer westlich des Bachs Weisse Lütschine. Der Staubachfall ist mit 287 m freier Fallhöhe der zweithöchste Wasserfall der Schweiz. Die Trümmelbachfälle im Berginnern haben wir unterwegs ausgelassen, da der Eintritt erst für Kinder ab 6 Jahren möglich ist. Kurz vor der Seilbahn von Stechelberg nach Gimmelwald/Mürren kommen wir noch am Mürrenbachfall vorbei, dessen Kaskaden über 400 m in die Tiefe stürzen.

Fahrradtour durch das Lauterbrunnental

72 Wasserfälle haben wir nicht gesehen. Aber das fast durchgängig zu hörende Rauschen von Wasser hat uns auf dieser kleinen Fahrradtour durch das von Gletschern geformte U-förmige Tal erahnen lassen, dass da noch mehr ist. Übrigens ist das Tal nicht nur für seine Wasserfälle bekannt sondern auch ein bekanntes Basejump Revier. Wir haben tatsächliche einige Base Jumper dabei beobachten dürfen, wie sie sich die steilen Felswände hinunter stürzen und erst sehr spät ihren Schirm öffnen.

Oberhalb von Stechelberg der Blick zurück in Richtung Lauterbrunnen und Wengen rechts oben.

Ich bin mit der großen Räuberin von Stechelberg Ortsmitte auf gleichem Weg wieder zurück bis zum Campingplatz geradelt, während mein Mann sich samt Fahrrad-Anhänger mit kleiner Räuberin noch ein bisschen weiter bergauf ausgepowert hat. Am späten Nachmittag haben wir die Fahrräder wieder nach Lauterbrunnen gebracht und dies mit einem Supermarktbesuch verbunden. Mit dem Tal-Bus ging es wieder zurück zum Campingplatz.

Besuch in den Trümmelbachfällen: Wasser Marsch!

Trümmelbachfälle Lauterbrunnental
Blick auf unseren Campingplatz von den Trümmelbachfällen.

Es folgte ein richtiger Regentag. Es hat fast ohne Pause geschüttet und wir haben den ganzen Tag auf dem Campingplatz ausgeharrt. Stimmt nicht ganz, denn ich habe mich mit Regenkleidung raus gewagt und bin in knapp 10 Minuten vom Campingplatz zu den Trümmelbachfällen gelaufen. Wenn schon Wasser, dann richtig war meine Devise. Trotz miesem Wetter war ich dort nicht allein und musste kurz am Eingang in der Schlange stehen.

Ich hatte mich entschieden zunächst mit dem Lift im Berginnern bergauf zu fahren. Ein kurzes Stück ging es noch zu Fuß leicht bergauf weiter zu Aussichtspunkten auf das tosende Wasser, bevor ich dem Weg über Treppen wieder komplett bergab gefolgt bin. Die Wucht des Wassers war ein durchaus imposantes Schauspiel und das Wasser kam gefühlt von überall. Eine Regenjacke ist daher auch an regenfreien Tagen empfehlenswert. Die Trümmelbachfälle waren gut besucht und an manch einer Stelle ging es eng zu. Ich glaube für die Räuberinnen wäre ein Besuch ein bisschen zu viel von Allem gewesen: zu laut vom tosenden Wasser, zu viel Wasser von überall und zu viele Menschen. Für mich ist es daher durchaus nachvollziehbar, dass Kinder erst ab 6 Jahren eingelassen werden.

Wandern mit Kindern in der Schweiz: Allmendhubel Rundwanderung ab Mürren

Am nächsten Tag sollte endlich wieder gewandert werden. Wir hatten uns die Allmendhubel Rundwanderung ab Mürren rausgesucht. Mürren ist eine autofreie Ortschaft und nur per Bergbahn oder Luftseilbahn erreichbar. Die Beschreibung im Wanderführer liest sich so: „…ein atemberaubendes Panorama auf die Berner Hochalpen. Auch die Kinder werden vom seitlichen Blick auf die Eigernordwand beeindruckt sein. Die einmalige Kulisse auf die vergletscherten Berge bleibt uns auf der gesamten Rundwanderung erhalten.“ Dazu ist die Tourenbeschreibung mit traumhaften Fotos gespickt. Das klingt nach Wandern mit Kindern in der Schweiz at it’s best. Meine Vorfreude war dementsprechend groß.

Wandern mit Kindern in der Schweiz Allmendhubel Rundwanderung im Nebel
Allmendhubel Rundwanderung im Nebel. Leider sind wir den Nebel den ganzen Tag nicht los geworden.

Tja, blöd nur, wenn das Wetter nicht mitspielt und die Berge komplett in Wolken und Nebel versteckt bleiben. Ich führe jetzt nicht weiter aus, wie oft ich unterwegs geflucht habe und meine Enttäuschung nur schwer verstecken konnte. Denn ich kannte ja die Fotos aus dem Wanderführer. Und wir hatten bis auf ein paar Sekunden „Bergblick“ wirklich kein Glück und es ist den ganzen Tag nicht aufgezogen.

Wandern mit Kindern in der Schweiz Berner Hochalpen
Bergpanorama für wenige Sekunden.

Wenn ich diese Nebel Enttäuschung ausblende, kann ich aber berichten, dass die Allmendhubel Rundwanderung eine wunderbare Familientour zum Wandern mit Kindern in der Schweiz ist. Wir sind nicht von Lauterbrunnen sondern von Stechelberg über Gimmelwald mit der Seilbahn nach Mürren hoch gefahren. An der Seilbahnstation vorbei geht es zunächst auf kleinem Teersträßchen weiter bergauf, bevor der ausgeschilderte Wanderweg links weg durch den Wald und über Alpweiden in Richtung Alp Spielboden verläuft. Von dort geht es dann weiter zur Schiltalp. Ein Höhenweg führt dann überwiegend eben und leicht abwärts zur Suppenalp.

Wandern mit Kindern in der Schweiz Allmendhubel
Hinter der „grauen Wand“ versteckt sich angeblich traumhafte Bergkulisse. Die Räuberinnen fanden den Spielplatz natürlich auch ohne Bergblick großartig.

Am Allmendhubel wartet nach knapp 6,5 km und 350 Höhenmetern zum Abschluss ein toller Abenteuerspielplatz auf die Kinder und angeblich ein wunderbarer Ausblick auf Eiger, Mönch und Jungfrau. Letzteres können wir leider aufgrund dicker Wolkendecke und Nebel nicht bestätigen. Wir waren inklusive Pausen knapp über 4 Stunden bis Allmendhubel unterwegs und sind nach einer Spielplatzpause noch 1,5 km bergab bis Mürren gewandert.

Wanderung zum Bachalpsee

Für unsere letzte Wanderung sind wir nochmal nach Grindelwald gefahren um zum „Postkartensee“ des Berner Oberlands zu wandern: dem Bachalpsee. Mit der Gondelbahn sind wir bis zur Bergstation First gefahren und waren dort nicht allein. Der Ausblick von der Bergstation runter nach Grindelwald eingerahmt von der beeindruckenden Kulisse der Berner Hochalpen ist jedoch großartig.

Wandern mit Kindern in der Schweiz Blick auf Grindelwald und Eiger
Blick auf Grindelwald und die beeindruckende Eiger Nordwand von der Bergstation First.

Nur leider herrscht da oben für meinen Geschmack zu viel Trubel, denn es wird mit Flying Fox, First Cliff Walk und Mountain Carts den Touristen einiges geboten. Die Wanderung zum Bachalpsee gehört offensichtlich bei vielen „Europa in 10 Tagen“ Reisen zum Programm, so dass man bis zum See zwischen verschiedensten Nationalitäten wandert. Da können dann auch mal Flip Flops zur Wanderausrüstung gehören. Die knapp 3 km bis zum See verlaufen auf einer für Kinder unspannenden Schotterstraße. Erst am Bachalpsee hat die Wanderung für uns vier so richtig begonnen und dann waren wir auch fast allein unterwegs.

Bachalpsee Grindelwald

Am Bachalpsee angekommen, haben wir bei einer Brotzeit erstmal ausgiebig den Ausblick auf Wetterhorn, Schreckhorn und Finsteraarhorn genossen. Die rechte Uferseite des kleinen Sees passierend sind wir nach der Pause der Beschilderung in Richtung Alphütten Bachläger gefolgt. Der Wanderweg verläuft über wunderschöne Bergwiesen leicht bergab.

Vom Bachalpsee sanft bergab in Richtung Bachläger. Und plötzlich waren wir fast allein unterwegs.

Am Berggasthaus Waldspitz gab es bei wunderbarem Blick auf Eiger & Co einen Kuchen bevor es von dort steil durch den Wald bergab in Richtung Mittelstation Bort weiterging. Die Räuberinnen hatten sich natürlich noch ausreichend Energie für den Abenteuerspielplatz an der Mittelstation Bort aufgehoben. Mit der Gondel sind wir von dort das letzte Stück zurück nach Grindelwald gefahren. Knapp 8,5 km sind wir ab der Bergstation First bis zur Mittelstation Bort gewandert und waren inklusive Pausen etwas über 5 Stunden unterwegs.

Wandern und Camping im Berner Oberland – mein Fazit

Insgesamt waren wir im August 2019 13 Tage mit dem Camper in den Alpen unterwegs, davon 6 Tage in der Schweiz und unsere Campingurlaub-Premiere ist definitiv geglückt. Genau wie unsere Schweiz Premiere. Mich hat die Jungfrau Region um Grindelwald und Lauterbrunnen sehr beeindruckt. Es gibt noch zahlreiche Wanderungen in dieser spektakulären Region, die ich gerne machen möchte.

Die Schweiz ist kein günstiges Pflaster und die Ticketpreise für Bergbahnen, auf die man beim Wandern mit jüngeren Kinder in dieser Region angewiesen ist, sind hoch. Kinder zahlen jedoch erst ab einem Alter von 6 Jahren bei den Jungfraubahnen, das kam uns sehr gelegen. Von 6 bis 16 Jahren zahlen Kinder derzeit ermäßigte Preise für die Bergbahnen. Je nach geplanten Wanderungen und dafür benötigten Bergbahnen kann auch einer der Sommerpässe, bspw. der Jungfrau Travel Pass, interessant sein. Unsere Nachbarfamilie auf dem Campingplatz hatte sich nach dem Regentag für den 3-Tages-Pass entschieden und damit ein Berg-Hopping betrieben. Camping ist auf jeden Fall eine günstige Alternative zu Schweizer Hotelpreisen. Es war sicher nicht unser letztes Mal Wandern mit Kindern in der Schweiz. Wir kommen wieder!

Wandern mit Kindern in der Schweiz – Wanderführer Berner Oberland

Wer etwas Insider-Wissen sucht und noch mehr Tipps für Outdooraktivitäten mit Kindern in Grindelwald benötigt, sollte definitiv auf dem Blog der outdoorpashionists vorbeischauen. Peter und Kathy waren bereits mehrfach mit ihren beiden Kindern in Grindelwald. Sie haben ihre Erfahrungen und Tipps in zwei gelungenen Blogartikeln zusammen gefasst, die ich vor unserer Premiere zum Wandern mit Kindern in der Schweiz sehr gerne gelesen habe.

Wir hatten zwei Wanderführer für das Berner Oberland dabei, die ich mit gutem Gewissen weiter empfehlen kann. Erst wenige Monate vor unserer Reise ist der Familien-Wanderführer „Erlebnis Wandern mit Kindern Berner Oberland“ vom Bergverlag Rother* erstmalig erschienen. Der Familien-Wanderführer ist sehr gelungen und mit sehr guten Tourendetails und vielen Fotos ausgestattet. In Ergäzung hatten wir den Wanderführer „Berner Oberland Ost“ vom Bergverlag Rother* dabei. Beide Bücher habe ich in meinem Lieblings-Buchladen selbst gekauft.

*Dieser Artikel enthält sog. Affiliate Links. Wenn du über diesen Link einkaufst, erhalte ich eine kleine Provision und freue mich über deine Unterstützung um diesen Blog weiter zu betreiben. Das Produkt kostet für dich dadurch nicht mehr.

Teile diesen Beitrag hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*