Wandern mit Kindern auf der Seiser Alm: Hüttenwanderung Seiser Alm & Schlern

Im August 2020 war es soweit: wir waren das erste Mal mit Kindern in Südtirol wandern. Und das war eigentlich gar nicht so geplant, wie so vieles im Jahr 2020 dank COVID-19 nicht oder ganz anders geplant war. Aber warum es uns erst mit fünfeinhalb- und dreieinhalbjährigen Räuberinnen wieder nach Südtirol verschlagen hat, ist für mich rückblickend fast ein Rätsel. In die Dolomiten habe ich mich bereits einige Jahre vor Geburt der großen Räuberin verliebt. Unsere Skitour auf die Obernbacherspitze in den Sextner Dolomiten im Februar 2013 kommt mir heute vor wie aus einer anderen Zeit. Aber zurück ins Jahr 2020! Wandern mit Kindern auf der Seiser Alm und dem Schlern: unsere erste mehrtägige Wanderung von Hütte zu Hütte mit Kindern.

Etappe 1: Wandern mit Kindern auf der Seiser Alm hoch auf den Schlern

Ich mag es ja selbst kaum glauben, aber ich war tatsächlich im August 2020 das erste Mal auf der Seiser Alm. Selbst meine sächsische Oma war vor vielen Jahren bereits vor mir auf der größten Hochalm Europas. Aber wie heißt es so schön: was lange währt wird gut. Dafür habe ich mir die Seiser Alm für drei Traumtage mit Familie im Sommer 2020 aufgehoben und die Seiser Alm hat als Ausgangspunkt unserer ersten mehrtägigen Wanderung von Hütte zu Hütte mit Kindern einen festen Platz in meinen Erinnerungen bekommen.

Wandern mit Kindern auf der Seiser Alm in Südtirol

Aber ich gebe auch zu: „nur“ auf der Seiser Alm zu wandern wäre mir zu fad und zu touristisch gewesen. Drei Tage Wandern mit Kindern auf der Seiser Alm in Kombination mit dem markanten Schlern, dem Wahrzeichen Südtirols, war genau die richtige Mischung für unser kleines Familienabenteuer. Unsere dreitägige Hüttenwanderung führte uns von der Seiser Alm hoch zum Schlernhaus, von dort am zweiten Tag nach Gipfelglück am Monte Petz weiter zum Tierser Alpl Schutzhaus. Am dritten Tag ging es von dort durch die Rosszahnscharte wieder runter zur Seiser Alm.

Aufwärmen bis zur Saltner-Hütte

Ausgangspunkt unserer Tour war die Talstation der Seiser Alm Bahn in Seis am Schlern. Man kann zwar bis ca. 9 Uhr am Morgen mit dem Auto selbst hoch nach Compatsch auf die Seiser Alm fahren, jedoch sollen die Parkplatzgebühren dort ein kleines Vermögen kosten. Da Seilbahn fahren bei den Räuberinnen immer beliebt ist und der Parkplatz an der Talstation noch dazu kostenlos ist, war das schnell entschieden. Unsere Stimmung wurde zwar kurz von einer ziemlich langen Schlange an der Bahn getrübt, aber so lange hat es dann gar nicht gedauert, bis wir in einer Gondel saßen. Wir hatten nämlich den Morgen im Ort Kastelruth bei gutem Kaffee und leckeren süßen Teilchen etwas vertrödelt, schließlich waren wir im Urlaub.

Gegen halb 12 Uhr Mittags sind wir an der Bergstation in Compatsch gestartet und zunächst dem Wegweiser „Weg 10 / Schlern“ und wenig später „Weg 10 / Prosslinger Schwaige / Schlernhaus“ durch die kleine Ortschaft gefolgt. Aus 3 Stunden und 10 Minuten bis zum Schlernhaus laut Beschilderung wurden für uns etwas über 6 Stunden, fast genau das Doppelte inklusive zwei längerer Pausen und ein paar kurzer Trink- und Kraxe-Umlade-Pausen. Aus der schmalen Straße wurde dann nach wenigen Minuten ein gekiester Almweg, der relativ eben direkt auf den Schlern zuläuft. Ein wunderbarer Anblick!

Wandern mit Kindern auf der Seiser Alm zum Schlernhaus
Von der Seiser Alm zum Schlernhaus: Das Schlern Massiv sowie rechts die markante Santnerspitze hatten wir lange Zeit direkt im Blick. Da hinten ging es später hoch auf den Schlern zum Schlernhaus.

An der Wegkreuzung von Weg 10 mit Weg 5A und 5B haben wir die Holzbank samt Tisch in bester Lage für eine Brotzeitpause genutzt. Anschließend führte Weg 10 noch ein kleines Stück weiter über das Feld bergab zum Weg Nr. 5. Dieser Schotterstraße sind wir bis zur urigen Saltner-Hütte gefolgt. Dort haben wir uns mit Nudeln für die noch bevorstehenden 600 Höhenmeter gestärkt. Das war eine richtig gute Entscheidung, denn das Finale der Etappe hat es in sich. Nachdem wir lange das Massiv des Schlern im Blick hatten, standen wir nun an dessen Fuß.

Aufstieg von der Saltner-Hütte zum Schlernhaus

Seiser Alm Rosszähne und Rosszahnscharte
Das Finale der 1. Etappe beginnt: kurz hinter der Saltner-Hütte beginnt der Aufstieg auf den Schlern. Die Begegnung mit Pferden am Berg war nicht unsere letzte auf der Tour. Im Hintergrund sind die Rosszähne und die Rosszahnscharte zu sehen, durch die wird am 3. Tag abgestiegen sind.

Für das große Finale dieser ersten Etappe haben wir fast 3 Stunden benötigt. Die dreieinhalbjährige Räuberin hat den Großteil des Anstiegs in der Kraxe verschlafen, während die fünfeinhalbjährige Räuberin hoch motiviert singend und hexend (Bibi Blocksberg lässt grüßen!) vor mir diese „Wand“ hoch marschiert ist. Damit hat sie meinen Mann und mich richtig von den Socken gehauen. Wir haben uns nicht mal getraut, sie unterwegs darauf anzusprechen. „Mama, komm schneller“ habe ich bisher noch nicht so oft gehört, aber vielleicht darf ich mich ab jetzt ja daran gewöhnen.

Wandern mit Kindern auf der Seiser Alm. Blick von oben auf die Seiser Alm
Die Seiser Alm von oben.

Ja und ich? Ich habe auf diesen 600 Höhenmetern doch ziemlich mit dem schweren großen Rucksack (40 Liter plus 10) auf meinem Rücken gehadert und mir am Ende die Höhenmeter fast schon erkämpft. War ich glücklich, als wir kurz vor 18 Uhr endlich das Schlernhaus im Blick hatten und ich wenig später dieses „Monstrum“ abstellen durfte. Im Rucksack waren Daunen-Schlafsäcke (aufgrund Corona-Hygiene-Regelungen), Wechselkleidung und Daunenjacken, Pflegeutensilien sowie unsere Erste-Hilfe-Apotheke für 2 Erwachsene und 2 Kinder für drei Tage untergebracht.

Rosengarten Massiv auf dem Weg zum Schlernhaus
Endlich oben auf dem Schlern und den Rosengarten im Blick. Nun ist es nicht mehr weit bis zum Schlernhaus.

Übernachtung auf dem Schlernhaus

Nachdem der Großteil der „Wand“ mit 20° bis 26° Steigung hoch auf den Schlern geschafft war, dauerte es nicht mehr lang bis die ersten Felsspitzen des Rosengarten Massivs ins Blickfeld kommen. Auf der anderen Seite der Blick zurück über die Seiser Alm. Fantastisch! Wir wurden Mitte August drei Tage lang von bestem Bergwetter verwöhnt. Die Ausblicke waren einfach gigantisch. Auch wenn ich schon ziemlich geschafft war, waren die letzten 30 Minuten bis zum Schlernhaus Genuss pur. Ich konnte mich gar nicht satt sehen. Die Lage des Schlernhauses, das wie ein kleines Schloss da oben auf dem Schlern thront, ist einmalig. Der Ausblick auf Rosengarten und Latemar ist bei guten Wetterverhältnissen schlichtweg unbezahlbar.

Im Schlernhaus (2.457 m) haben wir Vier allein in einem 6er-Lagerzimmer übernachtet. Den Abend unserer ersten Etappe haben wir bei leckerem Kaiserschmarrn und ein paar Kniffel-Runden ausklingen lassen. Ich hatte diese Hüttentour erst 4 Wochen vorher Mitte Juli geplant und glaube, dass wir viel Glück hatten, für August noch Betten/Lagerplätze zu ergattern. Ich bin mir nicht sicher, ob das „vor Corona“ für die Ferienzeit so kurzfristig geklappt hätte. Das Frühstücks-Buffet war für eine Berghütte sehr reichhaltig und wir sind gut gestärkt in unseren zweiten Wandertag gestartet. Ich hätte auch eine zweite Nacht da oben gut ausgehalten.

Wandern mit Kindern auf der Seiser Alm: Steckbrief Etappe 1

  • Tourenverlauf: Bergstation Seiser Alm Bahn in Compatsch (1.857 m) – Saltner-Hütte (1.850 m) – Schlernhaus (2.457 m)
  • Distanz: 8,5 km
  • Höhenmeter: 750 Hm bergauf, 150 Hm bergab
  • Dauer: Inklusive Pausen waren wir knapp über 6,5 Stunden unterwegs, davon reine Gehzeit 3 Stunden und 15 Minuten.

Etappe 2: Wanderung vom Schlernhaus zur Tierser Alpl Hütte

Am Morgen des zweiten Tages hatte uns wieder strahlend blauer Himmel begrüßt und wir blickten aus unserem Lager direkt auf das Rosengarten Massiv. Kraxe und Rucksack haben wir nach dem Frühstück zunächst in der Hütte geparkt, um die knapp 100 Höhenmeter auf den „Hausberg“ Monte Petz (2.563 m) zu wandern. Weit sind wir erstmal nicht gekommen, denn die großen Felsblöcke etwas oberhalb der Hütte sind so ziemlich der beste Abenteuerspielplatz, den man sich als drei- und fünfjähriges Kind vorstellen kann. Und Mama und Papa genießen einfach die traumhafte Aussicht.

Gipfelziegen auf dem Monte Petz

Als wir das Gipfelkreuz des Monte Petz erreicht hatten, näherte sich von der anderen Seite eine Ziegenherde und wanderte einmal direkt über das Gipfelplateau. Viele Ziegen hatten Glocken umhängen und es wurde richtig laut. Was für ein unvergessliches Schauspiel am Gipfelkreuz! Der Blick vom Gipfel ist grandios und bei guter Sicht gefühlt unendlich weit. Die Räuberinnen waren natürlich im Bann der Ziegen, aber tatsächlich hatte die große Räuberin an diesem Tag mehrmals über die Aussicht und die Berge hier geschwärmt. Besser hätten wir und die Ziegen dieses Gipfelglück auf jeden Fall nicht planen können.

Zurück am Schlernhaus haben wir noch eine Brotzeit- und Cappuccino-Pause eingelegt, denn schließlich waren wir ja im Urlaub. Anschließend hieß es „aufsatteln“ für den Hauptteil unserer zweiten Etappe über das Schlernplateau zur Tierser Alpl Hütte. Der Weg führte uns zunächst ein kurzes Stück zurück auf dem Zugangsweg, bis Weg Nr. 4 vom Schlernhaus kommend nach rechts abzweigt. Zweiter Tag, zweite Pferdebegegnung am Berg beim Wandern mit Kindern auf der Seiser Alm und Schlern. Grasende Kühe sind wir ja in den Bergen gewöhnt, aber jeden Tag auf diese hübschen Pferde zu treffen, war ein besonderes Highlight für die Räuberinnen.

Der Weg Nr. 4 verläuft zunächst relativ eben bis leicht absteigend über das Schlernplateau, bevor es auf dem Westrücken der Roterdspitze wieder bergauf geht. Die knapp 200 Höhenmeter wieder bergauf haben sich dann gefühlt ziemlich gezogen und die große Räuberin und ich hatten ein kleines Motivationstief. Ich habe schon etwas den langen Wandertag mit 750 Höhenmetern vom Vortag in meinen Beinen gespürt und der schwere Rucksack machte sich wieder auf meinem Rücken bemerkbar. An einem Wegweiser auf ca. 2.550 m hatten wir den für diesen Tag zweithöchsten Punkt erreicht und der Wanderweg 4 führte nun in Serpentinen teils steil bergab. An einer ausgesetzten Stelle mit Seil sollten jüngere Kinder auf jeden Fall an die Hand genommen werden.

Übernachtung auf der Tierser Alpl Hütte

Fast 200 Höhenmeter geht es insgesamt wieder bergab und die Tierser Alpl Hütte ist schon früh auf dem gleichnamigen Sattel in Sicht. Das schroffe Felsmassiv der Rosengartengruppe ist auf diesem Wegstück ganz nah und der Weg abwechslungsreich, das kleine Motivationstief ist hier längst vergessen. Auf dem letzten Stück vor der Hütte geht es nochmal 100 Höhenmeter bergauf, die sich für mich am Ende dieser zweiten Etappe mit Rucksack eher wie 400 Höhenmeter anfühlen. Meine Freude über ein Radler und wieder einen richtig leckeren Kaiserschmarrn ist groß. Wir lassen den sonnigen Nachmittag auf der Terrasse der Hütte ausklingen.

Das Schutzhaus Tierser Alpl bringt auf 2.440 m einen Hauch von Luxus in die Berge, was sich auch in den Zimmerpreisen im Vergleich zu den Alpenvereinshütten widerspiegelt. Die Hütte wurde vor einigen Jahren saniert und hat 2015 den Südtiroler Architekturpreis erhalten. Zurecht wie ich finde, denn mit dem markanten roten Dach und der Holzeinrichtung ist sie außen wie innen ein Hingucker. Es gibt in der Hütte unterschiedliche Zimmertypen für 2 bis 8 Personen.

Übernachtung mit Kindern auf der Tierser Alpl Hütte

Da ich erst 4 Wochen vorher einen Übernachtungsplatz angefragt habe, hatten wir nur noch die Wahl zwischen einem Zimmer mit Fenster in den Innengang oder ein Zimmer mit eigener Dusche. Wir haben uns dann den Dusch-Luxus für den zweiten Tag der Tour gegönnt. Auch weil ich mich als „Frischluft-Junkie“ nicht so recht an die Vorstellung ohne richtiges Fenster gewöhnen konnte. Und die Dusche am zweiten Tag unserer Tour war ein Genuss! Wir hatten uns wie auf dem Schlernhaus gegen Halbpension entschieden und von der Karte sehr gut zu Abend gegessen. Das Frühstücks-Buffet war großartig und man hat mich mehrfach am Buffet angetroffen. Alles in allem fand ich die Leistung inklusive der Wertigkeit des Essens gegenüber dem Preis absolut gerechtfertigt.

Wandern mit Kindern auf der Seiser Alm: Steckbrief Etappe 2

  • Tourenverlauf: Schlernhaus (2.457 m) – Monte Petz (2.563 m) – Schlernhaus (2.457 m) – Schutzhaus Tierser Alpl (2.440 m)
  • Distanz: ca. 6,5 km
  • Höhenmeter: 310 Hm bergauf, 410 Hm bergab
  • Dauer: Inklusive Pausen waren wir 5,5 Stunden unterwegs, davon reine Gehzeit knapp 2 Stunden.

Etappe 3: Wanderung von der Tierser Alpl Hütte über die Roßzahnscharte zur Seiser Alm

Wandern mit Kindern auf der Seiser Alm bei der Tierser Alpl Hütte
Siehst du die riesige Schafherde mittig rechts auf dem grünen Hügel?

Am dritten Tag sind wir nach dem grandiosen Frühstück wieder einmal bei strahlendem Sonnenschein aufgebrochen, um unsere Rundwanderung Seiser Alm – Schlern – Seiser Alm abzuschließen. Von der Tierser Alpl sind wir Weg Nr. 2 zur Roßzahnscharte (2.499 m) gefolgt und durch diese runter zur Seiser Alm abgestiegen. In der Tourenvorbereitung hatte ich diverse Quellen zur Roßzahnscharte konsultiert und ich war mir letztendlich nicht sicher, ob der Weg durch die Scharte bergab für unsere zu der Zeit fünfeinhalbjährige Räuberin ohne Sicherung machbar ist. Wir hatten daher für beide Kinder auch Klettergurte (Komplettgurt) und Schlingen/Seil zur Sicherung dabei.

Letztendlich hätte die große Räuberin aufgrund ihrer Bergerfahrung auch ohne Sicherung absteigen können, aber es war für mich auch beruhigend sie dort gesichert zu sehen. Die Kleine hatte sich für die Kraxe entschieden und war für dieses Stück dort auch gut aufgehoben. Tier-Highlight dieses Tages: Drei Murmeltiere kurz hinter der Hütte ganz nah, eine riesige Schafherde samt Hirten und eine Gämse die wenige Meter über uns die Rosszahnscharte im rasanten Tempo quert. Wunderbar. Die für diese Tour obligatorischen Pferde gab es weiter unten auch nochmal aus nächster Nähe zu sehen und zu streicheln.

Murmeltier am Berg

Am Morgen sind uns in der Scharte viele Wanderer entgegen gekommen, denn sie liegt nur Morgens im Schatten und einen Aufstieg in der Sonne stelle ich mir im Sommer extrem schweißtreibend vor. Auf dem Wanderweg Nr. 2 hatten wir dann am frühen Vormittag teils Gegenverkehr wie am Münchner Stachus. Offensichtlich ist der Weg zu dieser Uhrzeit ein Standardprogramm auf der Seiser Alm. Viele der Wanderer hatten vermutlich unsere Rundwanderung in entgegengesetzter Richtung als eine Tagesetappe anvisiert. Wir sind dem Wanderweg noch bis zum Hotel Panorama (2.009 m) gefolgt und dort nach fast 5 km in den Sessellift bergab gestiegen. Der Wanderweg Nr. 7 wäre auf einer Schotterstraße nochmal 150 Höhenmeter weiter bergab nicht wirklich spannend gewesen und da haben wir uns zur Freude der Räuberinnen etwas helfen lassen. Von der Talstation des Sessellifts waren es ungefähr 10 Minuten leicht bergauf zur Gondelbahn.

Wandern mit Kindern auf der Seiser Alm. Blick von oben beim Abstieg durch die Rosszahnscharte.
Abstieg durch die Rosszahnscharte runter zur Seiser Alm.

Wandern mit Kindern auf der Seiser Alm: Steckbrief Etappe 3

  • Tourenverlauf: Tierser Alpl Hütte (2.440 m) – Rosszahnscharte (2.499 m) – Hotel Panorama (2.008 m) – Bergstation Seiser Alm Bahn in Compatsch
  • Distanz: 4,8 km
  • Höhenmeter: 500 Hm bergab, 50 Hm bergauf
  • Dauer: 3 Stunden 15 Minuten gesamt bis zum Hotel Panorama, davon reine Gehzeit 1 Stunde 50 Minuten.

Fazit nach 3 Tagen Wandern mit Kindern auf der Seiser Alm & Schlern

Unsere dreitägige Wanderung haben wir am Nachmittag im Schwimmbad Telfen feucht fröhlich ausklingen lassen. Das kleine Bad bietet einen tollen Blick auf Santnerspitze, die über Seis am Schlern thront. Die große Räuberin hat in diesem Bad ihre Premiere vom 1er Sprungbrett gefeiert und ich habe irgendwann aufgehört zu zählen, wie oft sie gesprungen ist. Später gab es in einer Pizzeria in Kastelruth noch Nudeln und Pizza, bevor wir mit schlafenden Räuberinnen am Abend noch ein paar Kilometer ins Villnösser Tal gefahren sind. Wir waren nämlich noch nicht fertig mit den Dolomiten für diesen Trip.

Mein Fazit zu unserer ersten mehrtägigen Wanderung von Hütte zu Hütte mit Kindern fällt ziemlich einfach aus: Note 1+ . Für uns war diese Tour, die ohne Kinder oder mit älteren Kindern eine lange Tageswanderung ist, mit zwei Kindergartenkindern der ideale Einstieg in das Abenteuer Hüttentrekking als Familie. Das der Wettergott uns so verwöhnt hat, hätte ich mir vorher wirklich nicht träumen lassen. Ich hatte in der Vorbereitung vermutlich den größten Respekt vor möglichen Wetterkapriolen, denn wir waren 2 Tage auf 2.400 Metern unterwegs und der ein oder andere Wegabschnitt wäre bei Nässe oder bei wenig Sicht etwas spannend geworden.

Die zum Zeitpunkt dreieinhalbjährige Räuberin hatte diesen Sommer eine intensive „Ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt“ Phase und ihre Welt fand beim Wandern dann öfter auch in der Kraxe statt. Ohne Rückentrage hätten wir diese Hüttentour nicht machen können. Glücklicherweise hat das ihre 2 Jahre ältere Schwester meist nicht weiter gestört. Sie ist die drei Tage super mit uns gewandert und es hat ihr wirklich Spaß gemacht. Noch weiter optimieren kann ich das Packen unseres Rucksacks, aber dazu ein anderes Mal mehr.

Eine Hüttenübernachtung in den Bergen ist für beide Räuberinnen glücklicherweise ein richtiges Highlight und Abenteuer. Die Spannung und Vorfreude darauf, wie die nächste Hütte aussieht, wie das Zimmer/Lager aussieht, was es zu Essen gibt und natürlich wie der Hüttenstempel fürs Tourenbuch ausschaut, tragen enorm zur Motivation bei. Ich habe es auf dem Blog glaube ich schon mehrfach geschrieben, aber für uns sind solche Touren die schönste und intensivste Familienzeit zusammen.

Empfehlungen Wanderkarten und Wanderführer für Seiser Alm & Schlern

Folgende Wanderkarten bzw. Wanderführer hatten wir in Südtirol dabei bzw. ich habe sie in der Vorbereitung zur Inspiration genutzt:

Mit Kindern auf Hütten – auf diesen Berghütten haben wir bereits übernachtet

Hinweis Transparenz: Dieser Bericht wurde nicht von einer der genannten Hütten oder Region unterstützt. Diese Hüttenwanderung habe ich selbst geplant und wir haben alle Übernachtungen inkl. Mahlzeiten selbst bezahlt. Ich beschreibe unsere persönliche Erfahrung und Meinung.

*Dieser Blogartikel enthält sog. Affiliate-Links. Wenn du etwas über einen dieser Links kaufst, erhalte ich eine kleine Provision und freue mich über deine Unterstützung um diesen Blog weiter zu betreiben. Das Produkt kostet für dich dadurch nicht mehr. Die Links für Wanderkarte und Wanderführer führen zu Amazon und wenn du dort sowieso einkaufst, freue ich mich über diese Unterstützung. Allerdings freut sich auch der kleine Buchladen bei dir ums Eck über deine Unterstützung durch einen Kauf und auch das finde ich super.

Teile diesen Beitrag hier

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*