Wir hatten im Dezember bereits unglaublich schöne Wintertage. Die ersten Skiversuche der Großen auf dem „Hausberg“ im eigenen Garten, mit Schlitten auf dem Rodelhang vor der Haustür oder eben bei einer Winterwanderung mit Schlitten in den Münchner Hausbergen. So schöne Wintermomente früh in der Saison hatte ich lange nicht mehr. Wobei sich die Bewertung schöner Wintermomente seit drei Jahren auch verändert hat. Waren das „früher“ sonnige Ski(touren)-tage am Wochenende, die sich wie Kurzurlaub nach einer anstrengenden Arbeitswoche anfühlten, so sind es mit  kleinen Kindern eben Winterwanderungen mit Schlitten im Schlepptau. Nach zuletzt sehr mäßigem Nachschub von Frau Holle in den Münchner Hausbergen hoffen wir auf ein schneereiches Winterfinale im Februar/März. Wir möchten noch einige Wochenenden im Schnee verbringen und wie immer dafür am liebsten nicht weit fahren. Unsere ersten Winterwanderungen mit Schlitten habe ich kurz zusammengefasst.

Leichte Winterwanderung mit Schlitten zum Milchhäusl am Brauneck

Auf der Suche nach einer kurzweiligen Winterwanderung die auch für unsere angereiste Oma machbar ist, mit möglicher Einkehr in einer Hütte/Gasthaus und anschließender Rodelabfahrt bin ich auf das Milchhäusl in Wegscheid bei Lenggries direkt am Skigebiet gestoßen.

Für den Aufstieg zum Milchhäusl haben wir ungefähr 30 Minuten benötigt. Ich bin mir nicht sicher, ob es am wärmenden Sonnenschein an diesem Tag, meiner derzeit unzureichenden Fitness oder doch dem Anstieg zur Hütte lag (oder einer Kombination der drei?), aber ich bin beim Schlittenziehen mit der Mini-Räuberin bergauf richtig ins Schwitzen gekommen.

Die Winterwanderung zum Milchhäusl ist eine sehr leichte Tour und absolut familientauglich. Die Strecke ist mit etwas über einem Kilometer nicht sehr lang und es gibt nur zwei leichte Kurven, so dass diese Rodelstrecke ideal für Familien mit kleinen Kindern und deren erste Wintererfahrungen ist. Trotz eher geringem Gefälle wird der Holzschlitten bei guten Bedingungen auf dem präparierten Weg ausreichend schnell für eine zügige Abfahrt mit kleinem Kind.

Milchhäusl Hütte

Ein ruhiger erster Weihnachtsfeiertag am Milchhäusl.

Der Platz im Milchhäusl ist überschaubar und die Speisekarte einfach gehalten. Neben einigen warmen Klassikern wie Leberkäse oder Spaghetti Bolognese gibt es Brotzeiten und hausgemachten Kuchen. Vor der Hütte bieten Biertischgarnituren zusätzlichen Platz und an einem sonnigem Wintertag in der Skisaison ist hier sicher einiges los.

Überblick Rodelbahn Milchhäusl: ca. 20-30 Minuten Aufstieg, ca. 1,5 km Rodelstrecke, 130 m Höhendifferenz, Rodelbahn wird präpariert, Highlight: Nachtrodeln mit Flutlicht siehe Website

Kinder-Winterspaß in Lenggries/Wegscheid, Schlittenfahren und Skifahren mit Kindern verbinden

Nach Stärkung in der Hütte und anschließender Schlittenfahrt zurück zum Parkplatz haben wir die Skiausrüstung der Räuberin aus dem Auto geholt. Während die Mini-Räuberin ihren Mittagsschlaf warm eingepackt im Schlitten gemacht hat, durfte die Große endlich das erste Mal mit Ski „auf die Piste“. Damit konnten wir Schlittenfahren und Skifahrenlernen an einem Tag verbinden – ideal wenn man mit kleinen Kindern unterwegs ist. Mehr als 45-60 Minuten auf Ski schafft die seit Anfang Januar dreijährige Räuberin nicht und das ist aus meiner Sicht auch völlig ausreichend für die ersten Erfahrungen. Der Spaß an Wintererlebnissen mit Schlitten und Ski soll im Vordergrund stehen.

Skifahrenlernen

Abfahrtshocke 🙂

Wir haben der Räuberin eine Punktekarte für den Zauberteppich (in Kombination mit Seillift) am Draxlhang gekauft. Sie hat sich das Prozedere kurz bei einem anderen Kind angeschaut und schon stand sie selbst auf dem Zauberteppich. Wirklich gar kein Problem für kleine Skihasen. „Bergab“ ging es dann rasant in die Arme von Mama und Papa. Sie ist fast vor Stolz geplatzt. Irgendwann durfte sie der Papa völlig platt aber sehr zufrieden zum Auto tragen. Wer sich selbst das Anleiten der Kleinen bei den ersten Skierfahrungen nicht zutraut oder selbst ohne Kind auf die Piste möchte, kann sich die Villa Lustig der Skischule Ecki Kober am Jaudenhang anschauen. Ein toller Skikindergarten, den man auch stundenweise buchen kann.

Winter-Klassiker für Familien: Winterwanderung mit Kindern zur Oberen Firstalm am Spitzingsee

Die Obere Firstalm ist Sommer wie Winter ein beliebtes Wanderziel für Familien aus München und Umgebung. Und das zurecht. Viel Platz in der Hütte, ein Wickelstadl (!) für Babys, richtig gutes Essen, der Spielplatz im Sommer sowie der Schlittenverleih im Winter lassen wenige Wünsche offen. Natürlich ist die Obere Firstalm entsprechend gut besucht, aber wir haben bisher immer einen freien Tisch gefunden. Und so waren wir an diesem so unglaublich winterlichen Mittwoch nach Weihnachten auch nicht alleine auf der Alm.

Zunächst waren wir froh, dass wir es trotz Schneetreiben hoch auf den Parkplatz am Spitzingsattel geschafft hatten und gleichzeitig sehr skeptisch, wie die Kinder die Wanderung bergauf mit Schnee von allen Seiten finden und ob wir es überhaupt bis zur Oberen Firstalm schaffen. Wir haben uns am Parkplatz mit einer befreundeten Familie getroffen. Die insgesamt 4 Kinder (4 Jahre, 3 J., 1 J. und 6 Monate) haben tapfer durchgehalten und hatten tatsächlich Spaß im intensiven Schneetreiben.

Bergauf im Schneetreiben

Ist es noch weit?

Der Aufstieg zur Alm wird mit ca. 45 Minuten für die 2,4 km Strecke ausgewiesen. Mit Kindern dauert es bekanntlich immer etwas länger. Ich schätze wir haben sogar fast doppelt so lang gebraucht. Wir wurden unterwegs auch von den ein oder anderen ziehenden bzw. tragenden Mamas/Papas gefragt, wie weit es noch zur Hütte sei. Also den Aufstieg auf keinen Fall unterschätzen, es zieht sich doch etwas, vor allem im Winter.

 Schneetreiben Obere Firstam am Spitzingsee

Erfolgreich durch das Schneetreiben gekämpft. Jetzt Aufwärmen und lecker Essen in der Oberen Firstam am Spitzingsee.

Mir sind an diesem Tag sehr viele Mamas/Papas aufgefallen, die ihr Baby/Kleinkind ziemlich angestrengt auf dem Arm bergauf getragen haben. Beim genauen Hinschauen ist mir aufgefallen, dass auf den zugehörigen Schlitten meist keine Lehne montiert war und sie auch keine Trage/Kraxe dabei hatten. Eine Rückenlehne für Holzschlitten kann ich für derartige Unternehmungen mit Baby/Kleinkind nur empfehlen. Die Zwerge können sich am Schlitten noch nicht bzw. nicht sehr lange selbst festhalten. Mit Schlittenlehne (Beispiel von COLINT*) können sie auf dem Holzschlitten relativ bequem sitzen, je nach Witterung vielleicht noch eingepackt in einen Fußsack.

Da wir uns nicht sicher waren, wie gut der Mini-Räuberin der starke Schneefall (von allen Seiten) im Schlitten gefällt, haben wir vorsichtshalber noch unsere Kraxe mitgenommen. Dort ist sie durch den Sonnen-/Regenschutz von oben etwas abgeschirmt. Aber wer einen Ingenieur im Haus hat weiß, dass es für jede „Herausforderung“ auch eine Lösung gibt und der Gipfelfamilien-Papa hat noch auf dem Parkplatz folgende geniale Konstruktion mit Schlitten und Sonnen-/Regenschutz von der Kraxe gezaubert. Die Kraxe habe ich dann trotzdem hochgetragen, denn man weiß ja nie, aber gebraucht haben wir sie nicht.

Schlitten mit Schneedach

Das sollten wir uns patentieren lassen: Schlitten mit Schneefang.

Leider war der Neuschnee an diesem Tag einfach zu viel für eine rasante Schlittenabfahrt; trotz Präparierung des Weges zwischendurch. Ich bin mit der Mini-Räuberin zwar einigermaßen ins Fahren gekommen aber die Strecke war sehr wellig und ich sehr beschäftigt damit, den Wellen so gut wie möglich auszuweichen. Die Räuberin und Papa sind immer wieder im Schnee steckengeblieben und nur stockend voran gekommen. Da gibt es bestimmt bessere Tage und wir werden unser Glück irgendwann nochmal versuchen.

Überblick Rodelbahn Obere Firstalm: ca. 45-60 Minuten Aufstieg, ca. 2,4 km Rodelstrecke, 240 m Höhendifferenz, Rodelbahn wird präpariert, Schlittenverleih an der Alm, Highlight: Mondscheinrodeln siehe Website

Winterwanderung zur Kirchsteinhütte im Längental bei Arzbach

Die Winterwanderung zur Kirchsteinhütte im Längental könnte unsere „Hausstrecke“ für die nächsten Winter werden. Nur die Rodelstrecke am Blomberg liegt näher an unserem Zuhause, ist aber deutlich überlaufener.

Einem Tag nach unserem Ausflug zur Oberen Firstalm konnten wir den Neuschnee so richtig genießen. Vom Parkplatz (mit kleinen Kindern ist der zweite Parkplatz weiter oben vor der Schranke zu empfehlen) geht es zunächst relativ steil bergauf immer der Forststraße folgend. Nach einer langgezogenen Rechtskurve folgt wenig später ein Abzweig. Aus dem Wald heraus geht es links weiter Richtung Kirchsteinhütte und der Weg ist nun deutlich flacher. Wir hatten kurz vor Jahresende einen traumhaften Wintertag erwischt und vor allem dieser zweite Teil der Winterwanderung war für mich dank strahlendem Sonnenschein bei glitzernder Schneekulisse Genuss pur.

Weg zur Kirchsteinhütte

Der beschriebene Abzweig. Nach links geht es flach und winterlich schön weiter Richtung Kirchsteinhütte.

Allerdings ist dieser flache Streckenabschnitt für die anschließende Rodelabfahrt suboptimal. Wer nicht einkehren möchte, kann sich diesen sparen und direkt vom beschriebenen Abzweig abfahren. Denn aus Richtung Kirchsteinhütte kommend beginnt die Schlittenabfahrt erst nachdem der Forstweg hier wieder in den Wald führt. Dafür macht die Rodelabfahrt dann wirklich Spaß und es geht rasant und kurvig bergab.

Ein traumhafter Wintertag im Längental

Ein traumhafter Wintertag im Längental.

Mit der Kirchsteinhütte selbst sind wir leider noch nicht richtig warm geworden, wobei wir dieses Mal einfach Pech hatten. Bereits am Parkplatz haben wir eine größere Gruppe aus mehreren Familien bemerkt, die uns bergauf nicht eingeholt haben. Leider hatten sie die halbe Hütte reserviert. Da der Platz drinnen ohnehin überschaubar ist, waren an diesen traumhaftem Wintertag die verbliebenen Tische natürlich bereits besetzt und wurden nicht zeitnah frei. Draußen war es uns trotz Sonnenschein zu kalt für längeres Verweilen mit den Kindern und die Tische waren auch nicht vom Schnee befreit. So gab es nur schnell ein paar Kleinigkeiten aus dem Rucksack für den Zuckerspiegel und dann ging es wieder zurück.

schneebedeckte Kirchsteinhütte

Schaut die schneebedeckte Kirchsteinhütte nicht toll aus?

Überblick Rodelbahn Kirchsteinhütte: ca. 45-60 Minuten Aufstieg, ca. 2,3 km Rodelstrecke, 250 m Höhendifferenz, Weg wird geräumt

Die Wanderung zur Kirchsteinhütte war übrigens im Frühjahr 2016 die erste Wanderung, bei der die Räuberin ein bisschen selbst „gewandert“ ist und bleibt immer in besonderer Erinnerung.

Fazit

Die drei Winterwanderungen sind für Münchner Familien sicher keine Geheimtipps mehr. Wer wie wir gerne die Autofahrt so kurz wie möglich hält, kommt an ihnen schwer vorbei. Ich finde das Spitzingsee-Gebiet und die zahlreichen Möglichkeiten dort unglaublich schön und würde es Sommer wie Winter gerne viel öfter aufsuchen wenn das Risiko nicht so hoch wäre, im Verkehr fest zu stecken. Auf der Rückfahrt hatte es uns dieses Mal wieder erwischt und wir waren über zwei Stunden unterwegs.

Welche Rodelstrecke ist dein Favorit?

Kennst du die Website rodelfuehrer.de? Ich bin vor einiger Zeit zufällig darauf gestoßen und finde die Rodelstrecken gut beschrieben. Außerdem ist es sehr interessant dort möglicherweise einen relativ aktuellen Status der Rodelbahn von anderen Rodlern lesen zu können.

 

 

*Dieser Artikel enthält sog. Affiliate Links. Wenn du über diesen Link einkaufst, erhalte ich eine kleine Provision und freue mich über deine Unterstützung um diesen Blog weiter zu betreiben. Das Produkt kostet für dich dadurch nicht mehr.